Seit September 2013 gesetzlich explizit fixiert - ein Muss für Arbeitgeber, aber auch eine Chance!

ZIEL ist es PRÄVENTIV tätig zu sein, zur Verringerung psychischer Belastung am Arbeitsplatz und damit einhergehend auch zur Fachkräftesicherung!

Die Methoden sind vielfältig und der Situation sowie dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern anzupassen. Ein Auszug der Methodenvielfalt:

  • Befragung: Online, Printversion
  • Workshop: Arbeitssituationsanalysen, moderierte Gefährdungsbeurteilung
  • Interview: strukturiert, halbstrukturiert, Einzel- und Gruppeninterviews
  • Beobachtung, Checklisten Schichtbegleitung, vertiefende Beobachtung

 Betrachtung findet dabei die Gestaltung folgender Bereiche:

  • Arbeitsaufgabe, -inhalt und Arbeitsanforderungen
  • Arbeitsorganisation/-zeit
  • Körperliche Beanspruchung und Arbeitsumgebung
  • Arbeitsumgebungsbedingungen
  • Soziales Klima, Kooperation und Zusammenarbeit
  • Neue Arbeitsformen, sonsitge Beanspruchung, betriebliche Rahmenbedingungen

Ab einer gewissen Unternehmensgröße empfehlen wir eine Mitarbeiterumfrage durchzuführen. Denn diese hat den größten Wirkungsgrad. Wir arbeiten dazu mit der Erweiterung unserer Mitarbeiterumfrage OD-Map® der Health meets Work® Umfrage, die unter anderem einen Gesundheitsindex berechnet.
Die Umfrage macht deutlich, wie sich Ihre Organisation insgesamt kontinuierlich verbessern kann. Zudem stellen Sie eine gesunde Organisationsentwicklung sicher.

Die Umfrage ist DIN EN ISO 10075 1-3 konform und richtet sich nach den GDA-Leitlinien zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung.
Die Ergebnisse zeigen Ihnen Chancen auf und nehmen die Mitarbeitenden gesundheitsfördernd mit auf den Weg.

Mit der Entscheidung für unsere Mitarbeiterumfrage erhalten Sie und Ihr Unternehmen einen größtmöglichen Return on Invest!

  • Health meets WorkTM beinhaltet die volle Funktionalität von OD-Map®
  • Zusätzliche geschlossene als auch offene unternehmensspezifische Fragen können ergänzt werden.
  • Ein Excelexport der Antworten des Standardfragebogens kann auf Wunsch erstellt werden, um die Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung zu vereinfachen.
  • Unterstützt die Umsetzung nach DIN EN ISO 9001 (Querverweis: Mitarbeiter ist auch eine interessierte Partei z. B.  Kap. 7 Unterstützung, Kap. 8 Betrieb, Kap. 9 Bewertung der Leistung, Kap. 10 Verbesserung).
  • Der Fragebogen enthält insgesamt 7 Blöcke: 2 mit insgesamt 38 Fragen und 5 Zuordnungsblöcke.
  • Zu den ersten 30 Standardfragen (entspricht den OD-Map® Fragen) errechnet das Onlinesystem für das Gesamtunternehmen und auch für unterschiedlichste Gruppen/Abteilungen etc. die wechselseitige Beziehung zum Wohlbefinden/Mitarbeiterengagement. So erfahren die Entscheider nicht nur, wo Fehlbelastungen vorliegen, sondern auch in welchen Bereichen (Arbeitsinhalt, Arbeitszeit,…) Maßnahmen den größten positiven Effekt erzielen.

Hinweis: Valide Ergebnisse wechselseitiger Abhängigkeit (Korrelationskoeffizient „r“ genannt) sind - ob OD-Map® oder Health meets WorkTM erst ab einer Teilnehmerzahl von min. 30 Personen pro Gruppe abbildbar.

 

Nutzen Sie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ergebnisorientiert für die Fachkräftesicherung, zur

  • Reduktion von Beanspruchung und Fehlzeiten,
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit/-bereitschaft,
  • Stärkung der Mitarbeiterbindung,
  • Einführung eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • gezielten Weiterentwicklung der Organisation und der Mitarbeitenden
  • ...

Der Prozess der Gefährdungsbeurteilung für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gestaltet sich folgendermaßen

 

Mehr zu Health meets WorkTM finden Sie hier oder schauen Sie sich das Video an.

Lassen Sie sich von uns beraten und vereinbaren ein kostenloses Erstgespräch.